Wiederherstellung „Malm“

Ausführungszeitraum 28.11.17-15.02.18

Vollständiger Projekttitel:
Maßnahmen zur Wiederherstellung und Entwicklung eines artenreiche Trespen-Schwingel-Kalk-Halbtrockenrasens sowie freistehender Felsenbereiche und Kalkschotterfluren im geschützten Landschaftsbestandteil „Malm“ (Lkr. Hildburghausen, Gemeinde Sachsenbrunn)

Projektbeschreibung:
Grundlage für das Projekt bildet die Richtlinie des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz zur Förderung von Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege in Thüringen (NALAP) und der §§ 23 und 44 der Thüringer Landeshaushaltsordnung (ThürLHO) und hierzu geltende Verwaltungsvorschriften.

Beim geschützten Landschaftsbestandteil (GLB) „Malm“ handelt es sich um einen alten aufgelassenen Kalksteinbruch. Dieser weißt artenreiche Trespen-Schwingel-Kalk Halbtrockenrasen (FFH LRT 6210), freistehende Felsbereiche, trockenwarme Staudensäume und Kalkschotterfluren auf. Der vielfältige Biotopkomplex bietet einen Rückzugslebensraum für Kreuz-, Deutschen und Fransenenzian, das große Zweiblatt, den Händelwurz, Braunroten Stendelwurz, Wildapfel, die Weiße Waldhyazinthe und Silberdistel. Außerdem ist der Steinbruch die Heimat von Warzenbeißer, Wachtelweizen Scheckenfalter, Mattscheckiger Dickkopffalter und das Rostbraune Wiesenvögelein. Das Vorhandensein vieler verschiedener Insektenarten begünstigt das Brutvorkommen des Neuntöters.

LPV übernimmt in Kooperation mit der NATURA-2000 Station die Flächenbegutachtung, Kommunikation mit Behörden, Eigentümern und Bewirtschaftern, das Erstellen von Gutachten und Genehmigungen, Verfassen der Ausschreibungsunterlagen, Begleitung der Ausschreibung und Projektumsetzung, der Dokumentation, der Projektabrechnung sowie das Verfassen des Abschlussberichts.
Der Auftrag wurde an ein regional ansässiges Unternehmen vergeben. Dessen Aufgabe ist es die Gehölzsukzession und Verschattung zu verhindern. In Handarbeit wird die Fläche daher von Schlehen, Weißdorn und Hartriegel freigestellt.
In Zukunft soll das etwa 0,85 ha große Maßnahmengebiet mit Ziegenbeweidung dauerhaft offen gehalten werden.

Hier investiert der Freistaat Thüringen in die ländlichen Gebiete. Die Mittel stammen aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“.

Der Malm vor Maßnahmenbeginn im Dezember 2017 links und zum Ende der Maßnahmen im Frühling 2018 rechts.