NALAP Fledermauskeller Crock (abgeschlossen)

Sanierung des Eingangsbereiches am alten Felsenkeller in Crock zur Sicherung eines Fledermaus-Winterquartiers

Durchführungszeitraum: 01.02.2019 – 30.06.2019

In den Wintermonaten benötigen Fledermäuse geschützte, meist unterirdische Quartiere. Hierbei handelt es sich in der Regel um Höhlen, Stollen oder Keller. Diese zeichnen sich durch stabile, frostfreie Temperaturbedingungen aus, welche die Fledermäuse für ihre energiesparende und lange Schlafperiode benötigen. Der ehemalige Bierkeller in Crock stellt ein Winterquartier für das Braune Langohr, das große Mausohr und die Nordfledermaus dar.

Um den Keller weiterhin als Winterquartier für die Fledermäuse erhalten zu können, sollte der Eingangsbereich durch stabilisierende Maßnahmen und eine Tür mit einem entsprechenden Einlass für die Tiere gesichert werden. Auf diese Weise ist das Quartier geschützt und die Fledermäuse können den Keller weiterhin unbeeinträchtigt als Aufenthaltsort nutzen.

Der Kellereingang vor Maßnahmenbeginn.
Nach der Sanierung bietet der Kellereingang einen imposanten Anblick. Durch die Öffnungen können die Fledermäuse ein- und ausfliegen.

Hier investiert der Freistaat Thüringen in die ländlichen Gebiete. Die Mittel stammen aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ des Bundes.

DIe Naturstiftung David unterstützt das Projekt ebenfalls finanziell.