NALAP Heide Langenbach

Einzelgehölzentnahme und Entbuschung zur Offenhaltung und Pflege einer Zwergstrauchheide (LRT 4030) im FFH-Gebiet Nr. 192 „Schleusegrund-Wiesen“ (Gemarkung Langenbach)

Ausführungszeitraum 21.08.2018 – 31.12.2018

Eine besonders schöne und vitale Heidefläche erstreckt sich an einem Hang südwestlich von Langenbach. Diese Calluna-Heide liegt im FFH-Gebiet 192 „Schleusegrund – Wiesen, im Naturpark Thüringer Wald und ist Bestandteil der Pflegezone des Biosphärenreservats Thüringer Wald. Die auf den hier vorliegenden nährstoffarmen, sauren und trockenen Böden auftretende Heide ist in drei Altersstufen vorzufinden. Darüber hinaus gibt es Zahlreiche Kräuter und Kryptogamen (Geheim- oder Verborgenblüher). Wichtig für die Erhaltung der Heide und anderer Zwergsträucher ist eine offene, nicht beschattete Fläche.
Fichten, Birken, Eichen und auch Brombeerpflanzen beginnen mitlerweile Schatten auf die Heideflächen zu werfen. Dadurch wird diese nach und nach von konkurrenzstärkeren Arten verdrängt. Als Gegenmaßnahme erfolgte 2018 die Entnahme von Bäumen und Büschen im Rahmen einer Zuwendung zur Förderung von Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege (NALAP).
Diese Arbeiten stellen führen zu einer Bodenfreilegung und der Verjüngung der auf vegetationsfreie Standorte angewiesenen Calluna-Heide. In der Folge entstehen neue Lebensräume für Insekten (bspw. Rotleibiger Grashüpfer, Sumpfwiesen-Perlmutterfalter) oder Vögel (Goldammer). Die hier vor Ort miteinander verzahnten Lebensraumtypen der trockenen Heide (LRT 4030) und Mageren Flachland-Mähwiesen (LRT 6510) profitieren von den Pflegemaßnahmen. Eine Beweidung mit Schafen soll künftig dafür sorgen, dass die Heide jung gehalten und eine erneute Sukzession verhindert wird.

Hier investiert der Freistaat Thüringen in die ländlichen Gebiete. Die Mittel stammen aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“.

Bilder vor Maßnahmenbeginn:

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Bilder folgen in Kürze.