Weiterbildungsprogramm für Thüringer Landwirte

IMG-20160727-WA0005

Im Rahmen des Projektes soll es Thüringer Landwirten ermöglicht werden, eine Zusatzqualifikation zu erlangen. Dies soll im Rahmen eines transnationalen Betriebsaustausches in Österreich (LEADER-Partnerregionen) sowohl grundlegend im praktischen, wie auch im Wissenstransfer, erfolgen.

Zielstellend sollen den Teilnehmern traditionelle land- und forstwirtschaftliche Erkenntnisse und Methoden der Bergwiesenbewirtschaftung (best practice) vermittelt werden. Gleichzeitig geht es um das Aufzeigen von Möglichkeiten zur Erschließung neuer Einkommensquellen bzw. den Aufbau neuer Geschäftsfelder durch Schaffung von Wertschöpfungsketten, wie z.B. der Direktvermarktung, dem Ökolandbau, Dienstleistungen im Tourismus und der Landschaftspflege, etc..

Das Weiterbildungsprogramm soll zudem unterstützend und nachhaltig die Existenz der meist kleinen Bauernbetriebe sichern. Neben der Schaffung von Einkommensalternativen wird in verbundener Konsequenz damit der Erhalt der Kulturlandschaft im Naturpark Thüringer Wald gesichert und somit ein mittelbarer Beitrag zur Erhaltung und von Verbesserung von Natura-2000-Gebieten geleistet.

Dies bedingt wiederum positive Wirkung auf Umwelt- und Klimaschutz durch eine fortwährende Nutzung der gegebenen Ressourcen in Kombination mit der Schaffung einer Steigerung der wirtschaftlichen Leistung der Landwirtschaftsbetriebe in den ländlichen Gebieten. Damit in Zusammenhang stehend wird eine symbiotische Wettbewerbssteigerung von weiterverarbeitenden Betrieben im vor- und nachgelagerten Bereich erreicht.

Wesentlich und entscheidend bei der Durchführung des Projektes ist die Vermittlung von Wissen, dass Einkommen nicht nur über landwirtschaftliche Tätigkeit zu generieren ist, sondern über mehrere Standbeine, wie oben dargestellt, wirtschaftliche stabile Bergbauernbetriebe in ihrer Existenz befördert werden. Durch den Betriebsaustausch mit erfolgreich wirtschaftenden Öko-Betrieben in Österreich, sollen dem Thüringer Landwirt diese Möglichkeiten in 2 verschiedenen Modulen in der Praxis näher gebracht werden.

Die Qualifizierung ist mit folgenden Schwerpunkten geplant:

1) Landwirtschaft und Landschaftspflege, Vermarktungsstrategien und Bewusstseinsbildung

2) Dienstleistung und Tourismus als Einkommensalternative zum landwirtschaftlichen Haupt-
und Nebenerwerb

3)  Direktvermarktung und Betriebswirtschaft – Wertschöpfung aus flankierenden Bereichen der
Landwirtschaft (z.B. Ökolandbau, Forstwirtschaft, Land- und Forstwirtschaftlicher Wegebau,
etc.)

Der Gesamtprozess wird auch nach dem Abschluss der Austauschmaßnahme hinweg, über mehrere Jahre, durch den Landschaftspflegeverband im Naturpark Thüringer Wald begleitet.

Ihre Vorteile:

  • Schnuppertour vom 11. auf 12. Mai 2017
  • Möglichkeit eines zweiwöchigen Betriebsaustausches im Zeitraum von Mai bis Oktober
  • Bewusstseinserweiterung und Netzwerkbildung
  • Erlernen neuer Fähigkeiten und Fertigkeiten (Schnapsbrennerei, Käserei, Imkerei, usw.)
  • Begleitung des Austauschs durch den Landschaftspflegeverband Thüringer Wald, die Bauernkammer Salzburg und der Landwirtschaftlichen Fachschule Tamsweg
  • Übernachtung, Verpflegung und sonstige Kosten? Trägt der Landschaftspflegeverband.
  • Eigenbeteiligung beträgt nur 100,- Euro

Klick hier: Unser Angebot 2017

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Kontaktieren Sie uns!

Landschaftspflegeverband Thüringer Wald e.V.
Friedrichshöhe
Rennsteigstraße 18
98678 Sachsenbrunn OT Friedrichshöhe

Ansprechpartner:   Holger Jakob
Telefon:                    036704-709945
Fax:                           036704-709919
Email:                       h.jakob@lpv-thueringer-wald.de

 

Logo4  Logo-Naturpark

 

logo-kl   Logo 1_neu2

 

 

Qualifizierung Landwirte

 

2 Gedanken zu „Weiterbildungsprogramm für Thüringer Landwirte

  1. Pingback: Thüringer Bergbauern können bei Zensi lernen | Landschaftspflegeverband Thüringer Wald e.V.

  2. Pingback: Zertifikat Naturpark Bergbauer | Landschaftspflegeverband Thüringer Wald e.V.

Kommentare sind geschlossen.